zur Navigation zum Inhalt
© NÖPA
Dr. Gerald Bachinger NÖ Patientenanwalt, Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte
 
Standpunkte 11. Dezember 2012

Dienstleister der Patienten

Da der naheliegende Wunsch, nach einem integrierten, solidarischen, patienten- und präventionsorientierten, transparenten und aus einer Hand finanzierten Gesundheitswesen unrealistisch ist, möchte ich mich mit drei bescheidenen Wünschen begnügen. Erstens sollte die Fortsetzung der bahnbrechenden Ergebnisqualitätsoffensive mittels A-IQI, sektorenübergreifend auf den niedergelassenen Bereich ausgedehnt werden und die Qualitätsdaten sollten verständlich für die Patienten aufbereitet werden. Zweitens sollten neben der Intensivierung der bestehenden E-Health Fortschritte (ELGA und E-Medikation) konkrete Initiativen zur Einrichtung von medizinischen Callcentern nach dem Vorbild des „NHS-Direct“ begonnen werden. Drittens sollten sich niedergelassene Kassenärzte nicht mehr als freie Berufe – „Einzelkämpfer“ –, sondern als Dienstleister an den Patienten und Baustein des öffentlichen Gesundheitswesens verstehen, die sich in dieses abgestufte und abgestimmte Versorgungssystem einzuordnen und auch einzubinden haben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben