zur Navigation zum Inhalt
Bernd Leiter
 
Standpunkte 10. September 2012

Chancen und Einspareffekte

Die immer wiederkehrende Behauptung, ersetzbare Erstanbieter seien nach der dritten Preissenkung gleichpreisig mit Generika, wird durch die aktuelle Studie des unabhängigen IMS HEALTH Instituts klar widerlegt: Ersetzbare Originale und Generika unterscheiden sich demnach sogar deutlich im Preis.

Originale sind auch nach Patentablauf um durchschnittlich mehr als die Hälfte teurer als Generika. Denn Generika kommen nicht nur schon zum halben Preis auf den Markt, sondern senken kontinuierlich und nachhaltig ihre Preise weiter. Laut Marktforscher hätten die Arzneimittelkosten um eine Viertelmilliarde Euro niedriger ausfallen können, wären Generika konsequenter eingesetzt worden.

Die Österreicher erwarten sich zurecht einen vernünftigen Einsatz vorhandener finanzieller Mittel. Vor dem Hintergrund der steigenden Lebenserwartung und den damit verbundenen erhöhten Therapiekosten ist der Einsatz von Generika entscheidend für die quantitative und qualitative Gesundheitsversorgung. Sobald Generika erhältlich sind, geben europäische Gesundheitssysteme für viele Volkskrankheiten – und das trotz steigender Patientenzahlen – wesentlich weniger Geld aus.

Generika werden darum weltweit als moderne und preiswerte Alternative verordnet. In Österreich betrug laut Studie der Generikaanteil 38 Prozent. In der Europäischen Union waren über 50 Prozent aller Verordnungen generisch, in den USA sogar 80 Prozent. Womit ein weiteres Vorurteil, Generika behindern die Forschung, entkräftet wird. Gerade Länder mit einem hohen Generikaanteil wie die Vereinigten Staaten von Amerika haben einen hohen Innovationsdruck und weisen besonders hohe Forschungsquoten auf. Die forschende Industrie bleibt auch auf ihren Kosten nicht sitzen: Diese Innovationen sind durch Patente geschützt. Dadurch wird gewährleistest, dass die Kosten der Forschung und Entwicklung eines neuen Medikaments auch erwirtschaftet werden können. Einsparungen mit Generika wiederum tragen zur Finanzierung von teuren Spezialpräparaten bei. Womit sich der Kreislauf für ein funktionierendes Gesundheitssystem wieder schließt.

Bernd Leiter
Präsident des Österreichischen Generikaverbandes

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben