zur Navigation zum Inhalt
Foto: beigestellt
Dr. Herbert Machacek Arzt für Allgemeinmedizin Perchtoldsdorf, Sektionsobmann der Ärzte für Allgemeinmedizin der Ärztekammer NÖ
 
Standpunkte 13. März 2012

Gemeinsame Verantwortung

In NÖ gibt es ein flächendeckendes Betreuungsnetz verschiedener Anbieter. Es werden auch Hauskrankenpflege und im mitverantwortlichen Tätigkeitsbereich mit niedergelassenen Ärzten medizinische Hauskrankenbehandlung angeboten. Die Zusammenarbeit zwischen Pflegekräften, diplomierten Pflegekräften und niedergelassenen Ärzten funktioniert dabei meist durchaus zufriedenstellend, obwohl an den Schnittstellen zwischen Krankenhaus, sozialmedizinischen Diensten und niedergelassenen Ärzten noch Verbesserungsbedarf besteht. Ein solcher besteht aber vor allem in den finanziellen und damit verbundenen personellen Ressourcen der mobilen Dienste.

Oft ermöglicht nur eine 24-Stunden-Betreuung die Pflege von schwer pflegebedürftigen und dementen Patienten im häuslichen Bereich. Vor allem in dieser Betreuungsform sind die kontinuierliche Qualitätskontrolle und die regelmäßige ärztliche Betreuung notwendig. Auch über Qualitätskontrollen seitens der Pflegegeld auszahlenden Stellen sollte diskutiert werden, um sicherzustellen, dass eine zweckgebundene Verwendung stattfindet.

Positiv sehe ich die Entwicklung im Bereich der mobilen Hospiz- und Palliativteams, die in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten ein würdiges Sterben zu Hause ermöglichen.

So wie im kurativen medizinischen Bereich gibt es auch im pflegerischen Bereich Mängel an den Schnittstellen zwischen stationärem und mobilem Bereich. Die vorhandenen Lücken sind zum Wohle der zu Pflegenden, vor allem aber auch zum Wohle der Angehörigen zu schließen. Denn eine Betreuung zu Hause ist ohne den Einsatz engagierter Angehöriger aus heutiger Sicht kaum umzusetzen.

Es zählt zu den Kernkompetenzen von Hausärzten, die Betreuung pflegebedürftiger Menschen in ihren eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Es ist zu hoffen, dass die politischen Entwicklungen der nächsten Jahre diese Möglichkeit weiterhin unterstützen bzw. sogar ausbauen. Schließlich sollte auch in Zukunft pflegebedürftigen Menschen der individuelle Wunsch erfüllt werden können, in welchem Umfeld sie ihren Lebensabend verbringen wollen. Wir Hausärzte sind dazu bereit.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben