zur Navigation zum Inhalt
Dr. Gerald Bachinger, Sprecher der Patientenanwälte Österreich
 
Standpunkte 31. Jänner 2012

Höhere Patientenzufriedenheit

In der Bundesgesundheitskommission ist die Bundesqualitätsleitlinie (BQLL) fast einstimmig beschlossen worden. Das zeigt schon deutlich, dass es hier große übereinstimmende Interessen gibt. Durch die Leitlinie wird die Qualität der Diagnostik angehoben werden und die Patientensicherheit steigt, da aktuelles Wissen in die Diagnostik einfließt. Unangenehme, belastende und unnötige Untersuchungen werden vermieden, Operation können besser geplant werden. Damit steigt auch der Komfort für die Patienten. Die finanziellen Ressourcen werden daher dort eingesetzt, wo es für die Patienten den größten Nutzen gibt.

Die letzte Patientenzufriedenheitserhebung hat gezeigt, dass rund die Hälfte der Befragten mit der Vielzahl an Befundungen und den Doppelgleisigkeiten sehr unzufrieden ist. Aus Sicht der Patienten ist die derzeitige Vorgangsweise von Traditionen, von unterschiedlichen regionalen Entwicklungen, aber nicht von fachlicher Evidenz getragen. Die BQLL ist ein neuer Ansatz und hat eine Reihe von Vorteilen. So ist etwa die Abweichung in der Behandlung zwar zulässig, muss aber begründet werden. Dort, wo es eine bessere Evidenz gibt, soll sie auch verwendet werden. Speziell bei Schnittstellen wird mit der BQLL ein lückenloser Behandlungsablauf erreicht und damit kommt es zur Standardisierung von Prozessen. Für mich ist die BQLL ein deutlicher Schritt weg von der eminenzbasierten und hin zur evidenzbasierten Medizin. Ich bin überzeugt, dass die Leitlinie die Arbeit des Arztes nicht behindert.

Sie ist auch kein Zwang, Patienten nach einem starren Schema zu behandeln, noch kommt es dadurch zu Rationalisierungen oder Selektionen aufgrund rein ökonomischer Interessen. Es geht um eine bessere Qualität in der Behandlung und um mehr Patientensicherheit. Das sollte eine Win-win-Situation für die Ärzteschaft, die Patienten und die Träger der Gesundheitspolitik sein.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben