zur Navigation zum Inhalt
Foto: Hauptverbaand
Dr. Hans Jörg Schelling Vorsitzender des Verbandsvorstandes im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
 
Standpunkte 7. Juni 2011

Gesundheitsziele geben Reformrichtung vor

In jedem Unternehmen, in jeder Institution und auch in jedem Verein ist es eine Selbstverständlichkeit: Man setzt sich bestimmte Ziele, die man erreichen will. Und von diesen Zielen hängen auch die konkreten Maßnahmen bis hin zu den kleinsten Einzelschritten ab, die man setzen will, um diese Ziele auch zu erreichen. Der Sozialversicherung liegt dieses rationale Vorgehen auch für unser Gesundheitssystem am Herzen. Am Beginn der geplanten Spitals- und Gesundheitsreform für Österreich muss darum nicht eine Diskussion um Strukturen oder Finanzierungsfragen stehen, sondern es müssen klare Gesundheitsziele definiert und vereinbart werden, die alle betroffenen Politikfelder einbinden und sich an den Grundsätzen der Weltgesundheitsorganisation orientieren. Unser Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen, die eine Bündelung aller Kräfte fordern.

Der demografische Wandel hin zu einer älteren Gesellschaft, die nicht zuletzt damit verbundene Zunahme chronischer Erkrankungen, die steigenden Anforderungen immer komplexerer Krankheitsbilder – all dies kann nur auf Basis nationaler Gesundheitsziele bewältigt werden. Denn nur eine solche verbindliche Basis ermöglicht zielgerichtetes Handeln und nachhaltige Lösungsschritte. Ist diese Basis gelegt, kann man an die Beantwortung von nachgelagerten Fragenkomplexen gehen: eine Planung, die sich am Patientenbedarf orientiert; die Prüfung bestehender und die Errichtung neuer Strukturen; und nicht zuletzt auch die Frage, wie die vorgesehenen Finanzmittel optimal verteilt und eingesetzt werden. Die Sozialversicherung muss hier die tragende Rolle einnehmen: Mit ihrer gesetzlich vorgesehenen Aufgabe, die Versichertenbeiträge gezielt einzusetzen, ist sie der wichtigste Financier des Gesundheitssystems und trägt auch die entsprechende Verantwortung für dessen Sicherung und Weiterentwicklung. Dieser Verantwortung wird sie gerecht, indem sie die Diskussion um Gesundheitsziele antreibt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben