zur Navigation zum Inhalt
Foto: Österr. Apothekerkammer
Mag. Dr. Christiane Körner Erste Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer
 
Standpunkte 21. September 2010

Die Beratung in der Apotheke zeigt Wirkung!

Übergewicht und mangelnde Bewegung stellen ein immer größeres Problem in unserer Bevölkerung dar. Die Kombination aus beidem lässt einen massiven Anstieg an Diabetikern erwarten. Diabetes wird daher zu Recht als neue Volkskrankheit bezeichnet. In der Apotheke erkennen wir oft als erste die Symptome von Diabetes. Wenn ein Kunde erzählt, dass er stark abgenommen hat, viel mehr trinkt als früher, starken Harndrang hat und oft müde ist, dann können das Anzeichen für eine mögliche Erkrankung sein. Wir schicken diesen Kunden sofort zum Arzt und begleiten ihn auch in der darauffolgenden Therapie. Um eine Verringerung der Diabeteshäufigkeit zu erreichen, sind neben der Information und Aufklärung auch neue Ansätze zur Förderung der Bewegung und gesunder Ernährung nötig. Diese reichen von einer Wohnumgebung, die Bewegung und Sport begünstigt, über die Lebensmittelindustrie, das Problem des zuletzt eher reduzierten Bewegungsangebotes in den Schulen bis hin zum „Sport auf Rezept“. Der vom Gesundheitsministerium initiierte „Aktionsplan Ernährung“ sollte durch eine Initiative zur Bewegung ergänzt werden – letztere bringt für sich alleine betrachtet mehr Gewichtsreduktion und die positive Beeinflussung des Stoffwechsels. Die Apotheker stehen auch für Unterstützung bei der Lebensumstellung hin zu mehr Bewegung und gesunder Ernährung zur Verfügung. Aus Studien wissen wir, dass eine intensive Beratung in der Apotheke den Heilungserfolg gerade bei chronisch kranken Patienten deutlich verbessert. Sekundärerkrankungen wie Gefäßschäden, Augenschäden oder der diabetische Fuß führen bei an Diabetes erkrankten Menschen häufig zu Beschwerden, auf die im Betreuungsgespräch in der Apotheke aufmerksam gemacht wird. Oft ist es bereits das persönliche Gespräch mit dem Apotheker, das Betroffenen wieder Sicherheit und Motivation gibt, ihr Leben beschwerdefrei genießen zu können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben