zur Navigation zum Inhalt
Foto: Stadtschulrat
Dr. Susanne Brandsteidl Amtsführende Präsidentin des Stadtschulrats für Wien
 
Standpunkte 14. September 2010

Mehr Turnstunden bleiben ein politisches Ziel

Keine Frage: Unsere Kinder müssen sich mehr bewegen! Gerade für eine Großstadt wie Wien kommt Bewegung und Sport in den Schulen dabei eine besondere Bedeutung zu. Der Unterrichtsgegenstand Bewegung und Sport ist in unserer bewegungsarmen Zeit für manche Kinder die oftmals einzige regelmäßige Bewegungszeit. Daher werden durch den Stadtschulrat für Wien zahlreiche Aktionen, Projekte und Schulwettkämpfe unterstützt, die sich zum Ziel gesetzt haben, Schülerinnen und Schüler für mehr Bewegung zu begeistern. Etwa das Projekt „Bewegtes Lernen“ in der Grundschule, in dem parallel zum Unterrichtsfach Leibesübungen Bewegung auch in Lernsituationen im Klassenzimmer eingesetzt wird. Bereits über 100 Klassen werden von Lehrern mit entsprechender Zusatzausbildung betreut. Ein anderes Beispiel ist das Projekt „Athletics light“, das versucht, Schulkinder durch spielerische Leichtathletik-Bewerbe für Bewegung zu begeistern. Über 20.000 Kinder nehmen jährlich an diesem Top-Event teil. Daneben unterstützen wir Schulsportwettkämpfe für alle Altersstufen in verschiedensten Sportarten. Fast 40.000 Schüler haben im vergangenen Jahr daran teilgenommen. Wien verfügt zudem über zahlreiche Schwerpunktschulen und Schulversuche zur Förderung sportlich interessierter Kinder, bis hin zu Schularten, die LeistungssportlerInnen eine optimal abgestimmte schulische Laufbahn ermöglichen.

Trotz all dieser Angebote ist klar, dass es nicht nur darum gehen kann, Zusatzprojekte zu entwickeln. Wichtig ist und politisches Ziel bleibt, dass die Zahl der regulären Turnstunden in allen Schularten und -stufen erhöht wird. Das ist schulisch, pädagogisch und gesundheitlich gleichermaßen sinnvoll. Vor allem auch, weil Schulsport einen entscheidenden Impuls darstellt, um sportliche Interessen herauszubilden und zum Wohle der Physis und Psyche „in Bewegung zu bleiben“.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben