zur Navigation zum Inhalt
Foto: OÖ Gebietskrankenkassa
Mag. Dr. Andrea Wesenauer Leiterin der medizinischen Einrichtungen und des gesamten Kundenservice der OÖ GGK
 
Standpunkte 21. April 2010

Rentabilität ist nicht der einzige Maßstab in der Versorgung.

Die OÖ Gebietskrankenkasse betreibt vier Fachambulatorien und 14 Zahnambulatorien. In diesen Einrichtungen werden pro Jahr 250.000 Patienten betreut und fast 1,3 Millionen einzelne Behandlungen erbracht. Unsere medizinischen Einrichtungen haben einen klaren Versorgungsauftrag. Sie kümmern sich besonders um solche Patienten, die sonst nicht optimal versorgt würden, etwa in der Zahnversorgung für behinderte und pflegebedürftige Menschen oder in der ambulanten Rehabilitation.

Die Ambulatorien arbeiten betriebswirtschaftlich effizient und werden mit modernsten Controllingmethoden gesteuert. Gleichzeitig muss aber sichergestellt werden, dass die menschliche Betreuung nicht zu kurz kommt. Gerade deshalb freut es uns besonders, dass unsere medizinischen Einrichtungen von den Patienten Bestnoten erhalten. In einer groß angelegten Kundenbefragung von Marketmind vergaben über 1.500 Personen, die in den Monaten vor der Befragung in einem Zahnambulatorium behandelt worden waren, die Durchschnittsnote 1,49. Von den 1.300 Befragten, die im gleichen Zeitraum auch einen niedergelassenen Zahnarzt besucht hatten, beurteilten 37,6 % die OÖGKK-Zahnbehandlung besser, nur 20 % schlechter als den Zahnarzt, der Rest fand beide gleich gut. Ein ähnlich positives Bild ergab die Meinung von 800 Fachambulatoriumspatienten. Sie vergaben die Durchschnittsnote 1,55. Stolze 61 % vergaben ein glattes „Sehr gut“.

Wir sind Treuhänder der Beitragsgelder, die uns die Versicherten und Beitragszahler anvertrauen. Gutes, effizientes Wirtschaften ist für uns daher oberstes Gebot. Wir bekennen uns aber auch dazu, dass unser Geld nur dazu da ist, unseren Versicherten eine gute Versorgung anbieten zu können. Es gibt Versorgungsbereiche, die sind nicht rentabel zu führen, trotzdem aber gesundheitspolitisch und sozialpolitisch wertvoll.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben