zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 1. März 2010

Zeitliche Entwicklung kardiovaskulärer Risikofaktoren bei österreichischen Stellungspflichtigen in den Jahren 1986–2005

FRAGESTELLUNG: Ziel der Untersuchung war die zeitliche Entwicklung kardiovaskulärer Risikofaktoren bei österreichischen Stellungspflichtigen von 1986 bis 2005 festzustellen und sozioökonomische sowie geographische Unterschiede aufzuzeigen.

METHODIK: Die vom österreichischen Bundesheer stammenden Daten wurden im Rahmen der für alle 18-jährigen Männer verpflichtenden Stellungsuntersuchung erhoben. Vier Kohorten (1986 – 1990: n = 252,799; 1991 – 1995: n = 209,266; 1996 – 2000: n = 208,427; 2001 – 2005: n = 209,168) wurden unter Berücksichtigung des Bildungsstandes und geographischer Faktoren analysiert. Körpergröße, -gewicht, Taillenumfang, Blutdruck, Serum-Gesamtcholesterinspiegel und Triglyzeridwert wurden ermittelt. Der Body Mass Index (BMI) wurde berechnet und die Grenzen für Übergewicht (BMI zwischen 25 und <30) und Adipositas (BMI ≥ 30) definiert. Ein Chi2-Test und eine Varianzanalyse zum Vergleich mehrerer Mittelwerte wurden durchgeführt.

ERGEBNISSE: Die Prävalenz von Übergewicht stieg signifikant von 13,3 % auf 15,7 % an, die von Adipositas verdoppelte sich von 2,6 % auf 5,4 % (p < 0,001) im Verlauf von 20 Jahren. Folglich verzeichneten der mittlere BMI und Taillenumfang eine signifikante Zunahme. Der Blutdruck und Serum-Gesamtcholesterinspiegel sanken (p < 0,001), während der Triglyzeridwert signifikant zunahm. Weiters konnte ein bezüglich der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas, des mittleren BMI und Taillenumfangs signifikanter Ost-West-Gradient festgestellt werden, wobei die Einwohner von Städten signifikant geringere Werte im Vergleich zur ländlichen Bevölkerung aufwiesen. Jene Stellungspflichtigen, die einer geringeren sozialen Schicht angehören, zeigten höhere Werte bezüglich des mittleren BMI und der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Studie zeigt einen deutlichen Anstieg des mittleren BMI, Taillenumfangs und der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei österreichischen männlichen Jugendlichen während der letzten 20 Jahre. Die höchsten Werte zeigten sich bei Stellungspflichtigen aus ländlichen Gebieten und mit geringerer Schulbildung. Die verpflichtende Stellungsuntersuchung scheint ein nützliches Instrument zur Risikoüberwachung der männlichen Bevölkerung zu sein.

Astrid Wallner, Alexandra Hirz, Edith Schober, Harald Harbich, Thomas Waldhoer, Wiener klinische Wochenschrift 5/6/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben