zur Navigation zum Inhalt
 

Langfristige Trends bei kardiovaskulären und metabolischen Risikofaktoren

ZIELE: Kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Adipositas, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette und Blutzucker wurden in den letzten Jahren zunehmend mit dem Auftreten von Krebserkrankungen in Verbindung gebracht. Das MeCan (Metabolic Syndrome and Cancer) Projekt untersucht diese Zusammenhänge unter Verwendung österreichischer und skandinavischer Kohortendaten. Diese Daten wurden nun in der vorliegenden Studie genutzt, um langfristige Trends in den genannten Risikofaktoren zu untersuchen.

METHODEN: Daten aus Gesundenuntersuchungen mit Nüchternblutabnahme im Zeitraum 1975 bis 2004 von insgesamt 239.602 Personen (Alter 25–64 Jahre) wurden für die Schätzung der Prävalenzveränderungen verwendet.

ERGEBNISSE: Die Prävalenz der Adipositas und der Hyperglykämie zeigte einen deutlichen Anstieg im Untersuchungszeitraum. Die Adipositas stieg dabei um einen Faktor von 1,54 (95% KI: 1,42–1,66) pro Jahrzent bei Männer und um einen Faktor von 1,48 (95% KI: 1,41–1,56) bei Frauen. Noch deutlicher war der Anstieg bei der Hyperglykämie mit einem Anstieg um das 1,62-fache (95% KI: 1,49–1,76) bei Männern und um das 1,66-fache (95% KI: 1,57–1,75) bei Frauen. Bluthochdruck sank um den Faktor 0,71 (95% KI: 0,68–0,74) bei Männern und 0,83 (95% KI: 0,79–0,86) bei Frauen. Die Prävalenz der Hyperlipidämie (gemessen durch Gesamtcholesterin und Triglyceride) stieg bis Ende der achtziger Jahre und ging anschließend zurück. Als Proxy für das Metabolische Syndrom wurde eine Kombination aus drei oder mehr dieser Risikofaktoren untersucht, diese verzeichnete einen moderaten Anstieg um das 1,15-fache (95% KI: 1,08–1,22) bei Männern und um das 1,20–fache (95% KI: 1,15–1,27) pro Dekade bei Frauen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Über die letzten drei Jahrzehnte zeigten sich sowohl in Österreich als auch in Schweden deutliche Umschichtungen in den untersuchten Risikofaktoren. Im Hinblick auf die Prävention von Herzkreislauferkrankungen aber auch Krebserkrankungen verdienen vor allem die besorgniserregenden Entwicklungen bei Übergewicht und Diabetes besondere Aufmerksamkeit.

Wegene Borena, Tanja Stocks, Susanne Strohmaier, Alexander Strasak, Jonas Manjer, Dorthe Johansen, Håkan Jonsson, Kilian Rapp, Hans Concin, Göran Hallmans, Pär Stattin, Hanno Ulmer, Wiener klinische Wochenschrift 19/20/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben