zur Navigation zum Inhalt
 
Sozialmedizin & Epidemiologie 16. September 2009

Brennpunkt Südsudan

Im zerstörten Süden des Sudan fehlt es am Allernotwendigsten. Durch die jahrzehntelangen Bürgerkriege gibt es keinerlei Infrastruktur, kein ausgebildetes medizinisches Personal und keinerlei Hygieniestandards, ganz zu schweigen von Krankenstationen oder Behandlungsräumen. Die Caritas der Erzdiözese Wien unterstützt die krisengeschüttelte Region beim Aufbau elementarer medizinischer und schulischer Strukturen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben