zur Navigation zum Inhalt
 
Anästhesie 1. November 2010

Fixkombination Diclofenac & Orphenadrin

Die Fixkombination reduziert den Opiat-Verbrauch während der postoperativen Analgesie nach einseitigen Hüftgelenksoperationen: eine doppelblinde, randomisierte, plazebo-kontrollierte, multizentrische klinische StudieDie multimodale Analgesie kombiniert unterschiedliche Analgetika, um die Wirksamkeit zu steigern und Nebenwirkungen zu verringern. Diese Studie untersuchte die Fixkombination von Diclofenac und Orphenadrin (Neodolpasse® Infusionslösung) an Patienten nach einer einseitigen Hüftarthroplastik (THA). Diese prospektive, randomisierte, doppelblinde, Plazebo-kontrollierte, multizentrische klinische Studie untersuchte 120 Patienten, welche postoperativ eine Patienten kontrollierten Analgesie (PCA) erhielten. Hauptzielparameter war die analgetische Wirksamkeit der Neodolpasse® Infusionslösung gemessen an der Einsparung der PCA-Analgetikums innerhalb der ersten 24 Stunden nach THA. Die Studie wurde in einem sequentiellen 3-stufigen Design mit 2 Interimsanalysen durchgeführt. Die Wirksamkeit der Schmerzbehandlung wurde mit Hilfe einer visuellen Analogskala (VAS) und einer verbalen Beurteilung sichergestellt. Die Infusion der Neodolpasse® Infusionslösung bewirkte bei gleicher analgetischer Wirkung eine signifikante Reduktion des PCA-Analgetikums-Verbrauchs von etwa 30 % (38,7 ± 21,3 mg vs. 55,9 ± 31,1 mg; p = 0,0004). Neodolpasse® Infusionslösung senkt postoperativ den PCA-Morphinverbrauch signifikant ohne negative Effekte auf Analgesie und Patientensicherheit.

Hans Gombotz, Regina Lochner, Rudolf Sigl, Johann Blasl, Günther Herzer, Helmut Trimmel, Wiener Medizinische Wochenschrift 19/20/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben