zur Navigation zum Inhalt
 
Physikalische Medizin/Rehab 12. November 2008

Functional Restoration

Für die Rückkehr in den Alltag.

Der Effekt der Rehabilitation steigert sich durch adäquate Schmerzmedizin um 30 Prozent. „Functional Restoration“, ein Konzept aus den USA für Menschen mit chronischem Rückenschmerz, kombiniert Schmerztherapie und Rehabilitation.

Damit können laut Prim. Dr. Peter Pauly, Facharzt für physikalische Medizin und Institutsleiter am Landeskrankenhaus Vöcklabruck und Bad Ischl, 67 Prozent der Betroffenen wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Ökonomischer Aspekt der Intervention: „Den Behandlungskosten von rund 2.000 Euro pro Patient stehen ersparte Folgekosten von rund 20.000 Euro gegenüber.“

Oberstes Ziel der Functional Restoration ist es, einem Rückfall bzw. der Verschlechterung des Gesundheitszustandes vorzubeugen. Weitere Ziele sind die Minderung bestehender Schmerzen und die Reduktion der Medikamenteneinnahme. „Dabei steht neben der Wiederherstellung funktioneller Belastbarkeit auch die Verbesserung der psychosozialen Performance der Klienten im Fokus“, so Prim. Pauly.

Derzeit herrscht aber, wie Prim. Pauly mahnt, nicht nur in Österreich in Sachen Rehabilitation eine klare Unterversorgung: „Für die Rehabilitation gibt es zwar in Österreich sehr gute stationäre Einrichtungen, verlässt ein Patient diese aber, fällt er aus dem Netz.“

Webtipp: www.oesg.at

B&K/PH, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben