zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
 

Sind ergotherapeutische Interventionen in den am häufigsten verwendeten europäischen Behandlungsleitlinien für Arthrose enthalten?

Are occupational therapy interventions included in the most commonly used European clinical-practice guidelines for the management of osteoarthritis?

1 Universitätsklinik für Innere Medizin III, Medizinische Universität Wien 2 Orthopädisches Krankenhaus Wien Speising, 3 Royal Cornwall Hospital, Truro, United Kingdom

Behandlungsleitlinien sind ein wichtiger Bestandteil der Evidenz basierten Praxis. Im Rahmen des EUMUSC.net Projektes wurden Leitlinien für Arthrose erfasst und auf ihre methodische Qualität überprüft.

Inhalt dieser Arbeit war es festzustellen, welche Relevanz ergotherapeutische Interventionen erhalten haben.

Europäische Experten, Patientenvereinigungen und Berufsverbände im Bereich der Rheumatologie wurden kontaktiert und gebeten, relevante Unterlagen bereitzustellen. Grundlage für die Kontaktaufnahme war die Kontaktadressenliste des EULAR – Sekretariats.

Darüber hinaus wurde eine systematische Literaturrecherche in Medline, CINAHL und dem Internet durchgeführt. Dokumente welche die vordefinierten Ein- und Ausschlusskriterien erfüllten wurden mit dem AGREE II – Instrument, (einer Checkliste die 23 Items enthält welche in sechs Domänen strukturiert sind) auf ihre methodische Qualität getestet. Die beurteilten Dokumente wurden auf Ergotherapie und auf Interventionen überprüft, die regelmäßig im Rahmen ergotherapeutischer Behandlung durchgeführt werden.

Sechs Leitlinien/Empfehlungen wurden inkludiert und mit dem AGREE II-Instrument beurteilt. Alle Leitlinien hatten die höchsten Bewertungen in der Domäne „Geltungsbereich und Zweck“ gefolgt von bemerkenswert hohen Punktezahlen in der Domäne „Methodologische Exaktheit der Leitlinienentwicklung“.

Vier Leitlinien hatten geringe Punktezahlen in der Domäne „Beteiligung von Interessengruppen“ und fünf in der Domäne „Anwendbarkeit“.

Es wurden zehn Interventionen mit Relevanz für Ergotherapie generiert: Alltagshilfsmittel, Bewegungsübungen der Hände, Gehhilfen, Gelenksschutz, Ergotherapie, Patientenschulung, Selbstmanagement, Schienen/Orthesen, Thermotherapie und Umweltadaptierung.

Nur „Patientenschulung“ wurde in allen Leitlinien empfohlen hingegen „Umweltadaptierung“ nur in einer.

Alle sechs inkludierten Leitlinien/Empfehlungen enthalten ergotherapeutische Interventionen. Nur zwei Leitlinien nehmen Bezug auf den Terminus Ergotherapie. In den beurteilten Dokumenten konnte kein Ergotherapeut ausgemacht werden, welcher Mitglied eines Arthroseleitlinienentwicklungsteams gewesen wäre.

(M. Stoffer)

M. Stoffer1, D. Taurok2 , B. Prodinger1, J. Smolen1, A. Woolf3, T. Stamm1 , rheuma plus 2/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben