zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 7. Oktober 2008

Ferien mit Therapie für Rheuma-Kids

Rheuma kommt – selten, aber doch – auch bei Kindern vor: Weltweit leidet ungefähr jedes tausendste Kind an einer rheumatischen Erkrankung, in Österreich sind das etwa 2.000 Kinder und Jugendliche. Pfizer Österreich unterstützt in Kooperation mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz, der Wiener Orthopädischen Universitätsklinik, der Universitätskinderklinik in Wien, dem Preyerschen Kinderspital Wien und der Orthopädischen Abteilung des AKH Linz das österreichische Feriencamp speziell für Kinder und Jugendliche mit juveniler chronischer Arthritis. Drei Sommerwochen lang genießen sie in Warmbad Villach bei idealer medizinischer und pädagogischer Betreuung erlebnisreiche Ferien – für die jeweiligen Eltern eine Zeit der Entlastung. Diese jährlich durchgeführte Aktion soll insbesondere sozial schwächer gestellten Familien und Kindern zugute kommen.

 Foto: ÖJRK
Fachmännisch betreut, lässt es sich in Warmbad Villach gut Ferien machen.

Foto: ÖJRK

Erlebnisreiche Ferienwochen

Im vergangenen Sommer waren 19 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 16 Jahren unterwegs. 17 ausgebildete Fachkräfte, Kinderärzte, Orthopäden, Ergo- und Physiotherapeuten sowie ein pädagogisches Betreuerteam, sorgten vor Ort für optimale Bedingungen. So konnte eine sinnvolle Kombination aus erkrankungsgerechter Ergo- und Physiotherapie in Verbindung mit abwechslungsreichen Ferien geboten werden. Auf dem Therapieprogramm standen Bewegungstherapie auf der Matte und unter Wasser, Schwimmen, Radfahren sowie die Anfertigung und Kontrolle von Gelenkschutzmaßnahmen. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen Spaß bei der Therapie haben und gerne teilnehmen. Denn ohne Freude gibt es keinen Therapieerfolg.
Als kreativer Höhepunkt fand am 19. Juli ein besonderer Tag statt: Pfizer sponserte einen Erlebnistag unter dem Motto „Kontinente“, ein „Ausflug nach Amerika“. Zuerst befuhr die Gruppe mit dem Schiff MS-Landskron die Drau. Am Nachmittag bereiteten die „echte“ Stylistin Angelika und die Visagistin Anita die Kinder auf ihren Karaoke-Auftritt am Abend vor und sorgten für die richtige Broadwayshow- und Bühnenatmosphäre. Bei gegrillten Köstlichkeiten tankten die Kinder Kraft für ihre Auftritte und am Abend wurde gesungen, was die Kehlen hergaben. Die Begeisterung war groß.

Zwei in einem

Das Rheumacamp in Warmbad Villach kombiniert Therapie und Freizeitgestaltung in der Gruppe. Die Kinder und Jugendlichen lernen, mit der Krankheit besser umzugehen und erfahren die eigenen Grenzen und Möglichkeiten im geschützten Umfeld. Die Rekrutierung der Kinder wird über die Ambulanzen, Ärzte und Schulärzte oder direkt durch Antrag der Familien über das Österreichische Jugendrotkreuz abgewickelt. Ein individueller finanzieller Beitrag ist vorgesehen, wenn aber eine Familie nicht in der Lage ist, für die Kosten aufzukommen, kann ein Kostenersatz gewährt werden. Die restlichen Kosten von rund 2.000,– Euro pro Kind werden vom Jugendrotkreuz, den Krankenkassen und den Sponsoren, zu denen Pfizer Österreich zählt, bezahlt. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Rheumacamp geben.

Weitere Infos: www.jugendrotkreuz.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben