zur Navigation zum Inhalt
© Ekaterina Pokrovsky/fotolia.com
Schon auf dem besten Weg.
 
Gastroenterologie 28. November 2014

Die Summe macht’s

Fünf Lebensstilmaßnahmen für ein geringeres Darmkrebsrisiko.

Wer sich gesund ernährt, sich bewegt, nicht raucht, Alkohol nur in moderaten Mengen trinkt und nicht zu viel auf die Waage bringt, ist auf einem guten Weg: Sein Risiko, an einem kolorektalen Karzinom zu erkranken, ist einer europäischen Langzeitstudie zufolge um mehr als ein Drittel niedriger als das derjenigen, die nur einen dieser Faktoren berücksichtigen.

Für die Studie wurden Daten von 347.237 Menschen ausgewertet. In der mittleren Beobachtungszeit von zwölf Jahren erkrankten 3.759 an einem Kolorektalkarzinom. Als gesundheitsfördernde Maßnahmen galten: Nichtrauchen, moderater Alkoholgenuss, normales Körpergewicht, körperliche Aktivität und gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Joghurt und Fisch und wenig rotem Fleisch und Wurst. Die adjustierte Auswertung der Daten ergab: Je mehr der fünf Aspekte die Probanden berücksichtigten, umso mehr sank ihr Darmkrebsrisiko. Wer zwei gesunde Lebensstilfaktoren beherzigte, hatte bereits ein 13 % niedrigeres Risiko. Probanden, die in drei Bereichen vorbildlich lebten, reduzierten ihr Risiko um 21 %, bei vier Faktoren um 34 %, und wer alle fünf Punkte berücksichtigte, brachte es auf 37 %. Die Zusammenhänge zeigten sich sowohl für das Kolon- als auch das Rektalkarzinom.

 

Aleksandrova K et al.: BMC Medicine 2014; 12: 168

springermedizin.de, Ärzte Woche 49/2014

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben