zur Navigation zum Inhalt
 
Kinder- und Jugendheilkunde 7. Jänner 2013

Juventas – erste medizinische Plattform für Kinder

Für Prävention und Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen in Österreich.

Juventas ist eine neu gegründete Gesellschaft für Prävention und Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche. Bei einer Pressekonferenz im November in Wien stellte die Initiative ihr Programm und ihre Ziele vor.

Juventas fördert künftig die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und engagiert sich gegen gesundheitliche Schäden, die durch falsche körperliche Belastungen, schlechte Ernährung und ungesunde Lebensweisen verursacht werden. Der Verein hat konkrete Ideen und Vorschläge für Strategien und will zeigen, wie diese Empfehlungen wirksam in die Praxis umgesetzt werden können. Neben verstärkten Schulungen für Ärzte in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer und der Information pädagogisch verantwortlicher Entscheidungsträger geht es dem neuen Verein vor allem um das konkrete Anwenden nachweisbar wirksamer Präventionsmethoden für Kinder und Jugendliche. Oberstes Prinzip ist dabei ein ständiges Überprüfen der Maßnahmen auf deren wissenschaftliche Relevanz und Effektivität. Darüber hinaus begleitet Juventas seine Aktivitäten mit einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit und wird zu aktuellen gesellschafts- und gesundheitspolitischen Fragestellungen in seinem Bereich konkret Stellung beziehen.

Juventas-Obmann Dr. Miklos Pinter, Leiter der Kinderkardiologischen Ambulanz im Ambulatorium Döbling: „Juventas bietet Kindern und Jugendlichen erstmals eine eigene medizinische Plattform, die dieser gesellschaftlich wichtigen Zielgruppe endlich eine Stimme gibt. Wir setzen uns für gesunde Standards und deren Umsetzung in den Bereichen Bewegung, Sport, Ernährung und Allergieprävention ein.“

Orthopädie, Ernährungsmedizin, Kardiologie, Allergieprävention

Durch geänderte Lebensgewohnheiten in den letzten Jahrzehnten nahm vor allem bei Kindern und Jugendlichen die Zahl an Haltungsschäden, Allergien und durch schlechte Ernährung hervorgerufenen Beeinträchtigungen deutlich zu. In diesem Alter wird der Grundstein für die meisten späteren Entwicklungen gelegt. „Wir können unserer Zielgruppe gar nicht genügend Aufmerksamkeit schenken“, betont Prof. Dr. Kurt Widhalm als Juventas-Ernährungsexperte. „Alles was wir für unsere Jugend tun und erreichen, gestaltet die Zukunft unserer Gesellschaft mit einer Hebelwirkung.“ Widhalm wird sich vor allem um die Etablierung des Gegenstandes Gesundheit in Kindergärten und Schulen einsetzen.

Auch der ständige Anstieg von Herzkreislauferkrankungen bei Erwachsenen liegt oft schon in den früheren Lebensjahren begründet. „Eine ganzheitliche Betrachtung bei Prävention und Gesundheitsförderung ist daher besonders bei Kindern und Jugendlichen von besonderer Bedeutung“, betont Pinter. Juventas ist deshalb interdisziplinär strukturiert. Im medizinischen Beirat begleiten Fachärzte und Experten aus den Bereichen Orthopädie, Kardiologie, Ernährungsmedizin und Allergieprävention die Arbeit des Vereines.

Gesunder Sport?

„Sport ist grundsätzlich positiv - aber immer nur unter gewissen und individuell oft unterschiedlichen Voraussetzungen“, sagt Doz. Dr. Christof Radler, Abteilung für Kinder- und Jugendorthopädie des Orthopädischen Spitals in Speising, Wien. So kann beispielsweise Fahrradfahren für ein Kind optimal zur Gewichtsreduktion sein, bei einem anderen jedoch Rückenbeschwerden verstärken. Nicht angemessene Belastungen können orthopädische Probleme verschlimmern und in der Folge sogar irreversible Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Juventas bietet Eltern, Lehrern und Trainern aktive Hilfestellungen zu den Themen körperliche Gesundheit, Belastbarkeit und optimale Ernährung von Kindern und Jugendlichen. Ein gesundes Körperbewusstsein in Verbindung mit Freude am Sport ist die beste Prävention gegen Übergewicht und Haltungsschäden.

Juventas-Pass

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Vorsorgeuntersuchungen müssen daher speziell an Alter, Familienanamnese und physikalische Aktivität der Kinder und Jugendlichen angepasst werden“, fordert Pinter. Durch die frühzeitige Erkennung latenter oder bereits vorhandener Krankheiten können gesundheitliche Risiken reduziert oder sogar vermieden werden.

Um Untersuchungsstandards nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu gewährleisten, entwickelt Juventas derzeit den Juventas-Pass. Er garantiert schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen einen am aktuellen Stand der Wissenschaft sowie geschlechts- und altersspezifischen Gesundheits-Check. Bei Bedarf können die Kinder dann eine Ernährungsberatung oder individuelle gesundheitliche Weiterbetreuung erhalten.

Weitere Informationen unter: www.juventas.or.at

Martschin & Partner, Ärzte Woche 1/2/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben