zur Navigation zum Inhalt
Alle sechs Sekunden stirbt ein Mensch infolge des Rauchens.
 
Allgemeinmedizin 4. April 2012

Tödlicher Qualm

Alle sechs Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen des Rauchens – weltweit könnten bis Ende des Jahrhunderts eine Milliarde Menschen an den Folgen des Tabakkonsums gestorben sein. Das geht aus dem neuesten Bericht der WHO zur Sterblichkeit infolge Tabakkonsums hervor.

Pro Jahr sterben fünf Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Etwa 600.000 weitere Menschen sterben jährlich an den Folgen des Passivrauchens, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiter schreibt.

Die WHO rechnet damit, dass in den nächsten beiden Jahrzehnten über acht Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums sterben, 80 Prozent davon in Ländern mit tiefen oder mittleren Einkommen.

Gegensteuern dringend nötig

Wenn nicht große Anstrengungen unternommen würden, um die "Volksseuche" Rauchen zu stoppen, würden bis Ende des Jahrhunderts eine Milliarde Menschen daran sterben. "Das können wir nicht zulassen", sagte Ala Alwan, der WHO-Vize-Generaldirektor für nicht übertragbare Krankheiten, bei der Präsentation des Berichts. Dieser Bericht stützt sich auf Daten aus dem Jahr 2004 und zeigt erstmals detaillierte Statistiken für die Industrie- und die Entwicklungsländer auf.

Der Anteil der Todesfälle als Folge des Rauchens ist in Europa und Amerika am höchsten (je 16 Prozent). Grund ist laut WHO, dass der Tabakkonsum dort am längsten verbreitet sei. Dahinter folgen die Pazifikregion (13 Prozent), Südost-Asien (zehn Prozent), der Mittlere Osten (sieben Prozent) und Afrika (drei Prozent).

Der Tabakkonsum ist die Ursache für über 70 Prozent der Krebs-Erkrankungen an Lunge, Bronchien und Luftröhre und für zwölf Prozent der Todesfälle wegen Atemwegserkrankungen weltweit.

http://www.who.int/tobacco/en/

WHO Global Report:Mortality Attributable to Tabcco:

http://whqlibdoc.who.int/publications/2012/9789241564434_eng.pdfhttp://whqlibdoc.who.int/publications/2012/9789241564434_eng.pdf

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben