zur Navigation zum Inhalt
Die Inhaltsstoffe der Rosenwurz reduzieren die Ausschüttung von Stresshormonen und verbessern den Energiestoffwechsel in allen Körperzellen.
 
Komplementärmedizin 19. Oktober 2010

Stop Burnout!


Mit Pflanzenmedizin wirksam vorbeugen – Studien bestätigen dies. 

Die Diskussion vom Juli d. J. zeigt deutlich das Gefährdungspotential, das Burn-out für die Österreicherinnen und Österreicher darstellt. Bei dauerhaftem Stress sollte die Notbremse gezogen werden. Ein pflanzliches Arzneimittel erzielt hier gute Erfolge. Studien belegen die duale 
Wirkung des darin enthaltenen Spezialextraktes WS® 1375.


Eine neue Umfrage und die Zahl der steigenden Krankenstände wegen psychischer Erkrankungen haben Ende Juli auf allen Ebenen eine hitzige Diskussion über die Behandlung des Burn-out-Syndroms angefacht. Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher sind davon betroffen, weil sie lange andauerndem Stress ausgesetzt waren. Um lange Krankenstände zu vermeiden, sollten bereits möglichst früh Gegenmaßnahmen gesetzt werden. Ein pflanzliches Arzneimittel, das seit knapp einem Jahr auf dem österreichischen Markt ist, erzielt gute Erfolge bei der Behandlung von Stress-Symptomen. Es enthält den Spezialextrakt WS® 1375 aus den Wurzeln der Rosenwurz (Rhodiola rosea).
Neue Studie bestätigt Wirkung
Erst Ende April wurden anlässlich der ÖGPP Jahrestagung erste Ergebnisse einer britischen Studie mit dem Spezialextrakt WS® 1375 aus den Wurzeln der Rosenwurz (Rhodiola rosea) bekannt gegeben. „Die Ergebnisse der Studie zeigen bereits nach einer Einnahmedauer von drei Tagen bei einer therapeutischen Dosis von zwei Mal täglich 200 mg WS® 1375 deutliche Verbesserungen bei den meisten Zielgrößen“, erklärt Dr. Angelika Dienel, Co-Autorin der Studie. So konnte beispielsweise in der Numerischen Analogskala (NAS) beim Symptom „Erschöpfung“ nach drei Tagen eine Besserung des Basisscores um mehr als 25 Prozent festgestellt werden. Nach der Behandlungsdauer von vier Wochen zeigte dieser Wert eine
Verbesserung von mehr als 50 Prozent. Dienel: „Ähnliches gilt für die Variablen Reizbarkeit und Ängstlichkeit. Die somatischen Beschwerden konnten ebenfalls um mehr als 60 Prozent reduziert werden.“ Ebenso trat eine deutliche Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und der 
Lebensfreude auf.
Positive Wirkung schon länger bekannt
Auch frühere Studien bestätigen die positive Wirkung der Rosenwurz. So zeigten Shevtsov et al. bereits 2003 (1) in einer klinischen Studie mit Offiziersanwärtern nach 21-stündigem Dienst, dass der Rhodiola rosea-Extrakt im Vergleich zu Placebo sowohl die Erschöpfungserscheinungen verringert als auch die mentale Leistungsfähigkeit steigert. Bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Depression zeigte der Rhodiola rosea-Extrakt in der Studie von Darbinyan et al. (2) eine signifikante Verbesserung der emotionalen Stabilität sowie eine Verringerung von Schlaflosigkeit und nicht erklärbaren körperlichen Störungen (Somatisierung). 2009 konnten Olsson et al. (3) bei Patienten mit Burn-out-Syndrom nachweisen, dass nach vierwöchiger Behandlung mit Rhodiola rosea-Extrakt die Ausschüttung des Stresshormons Kortisol deutlich geringer war.
Spezialextrakt WS® 1375
WS® 1375* ist ein standardisierter Spezialextrakt aus den Wurzeln der Rhodiola rosea, einer von der EMA als Adaptogen eingestuften Pflanze. Adaptogene unterstützen die Widerstandskraft des Organismus gegen negative chemische, biologische und physikalische Einflüsse, wie sie auch bei Stress vorliegen, und wirken normalisierend auf die Körperfunktionen.
Die Inhaltsstoffe (4) der Rosenwurz sorgen dafür, dass bei gleicher Belastung weniger Stresshormone ausgeschüttet werden und sich gleichzeitig der Energiestoffwechsel in allen Körperzellen verbessert.n
1 Shevtsov VA et al. A randomized trial of a SHR-5 Rhodiola rosea extract versus placebo and control of capacity for mental work. Phytomedicine 2003. 10:95–105

2 Darbinyan V et al. Clinical trial of Rhodiola rosea L. extract SHR-5 in the treatment of mild-to-moderate depression. Nord J. Psychiatry 2007; 61(5):343–348
3 Olsson et al. A randomised, double-blind, placebo-controlled, parallel-group study of the standardised extract SHR-5 of the roots of Rhodiola rosea in the treatment of subjects with stress-related fatigue. Planta Med 2009; 75:105–112
4 Zu den Inhaltsstoffen der Rhodiola rosea zählen u. a. Flavonoide, Salidrosid und die zur Gruppe der Rosavine zusammengefassten Phenylpropanderivate Rosavin, Rosin und Rosarin
* Der Spezialextrakt WS® 1375 ist enthalten in Vitango®, einem apothekenpflichtigen pflanzlichen Arzneimittel zur Anwendung bei geistigen und körperlichen Symptomen von Stress. In Österreich ist Vitango® rezeptfrei erhältlich.
Austroplant-
Arzneimittel GmbH Die Austroplant-Arzneimittel GmbH ist in Österreich Marktführer auf dem Gebiet der Phytotherapie. Sie hat ihren Sitz in Wien Inzersdorf und beschäftigt dort 120 Mitarbeiter. Seit April 2009 gehört die Austroplant-Arzneimittel GmbH zur Dr. Willmar Schwabe Arzneimittel GmbH.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben