zur Navigation zum Inhalt
 

Schnuller rehabilitiert

Wenn Babys am Schnuller saugen, schützt sie das vor dem Plötzlichen Säuglingstod (SIDS). Deshalb wird die Schnullerverwendung als Maßnahme zur SIDS-Prävention empfohlen.

15,5 Prozent der Schlafzeit saugen Babys gewöhnlich am Schnuller, eine Saugphase dauert drei Sekunden. Die Verwendung des Beruhigungsschnullers verringert laut einer Studie das SIDS-Risiko um 50 Prozent. Eine pathophysiologische Erklärung dafür gibt es nicht, weshalb manche Experten eine kritische Haltung gegenüber dem Schnullernuckeln einnehmen. Theorien gibt es aber viele – von der Förderung induzierter Arousels bis dazu, dass die Aufmerksamkeit der Eltern erhöht wird.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben