zur Navigation zum Inhalt
Foto: Pressefoto
Das Lebens-Resort Ottenschlag im Waldviertel bietet genderspezifisches Service an.
 
Gendermedizin 27. November 2008

Präventive Gendermedizin im Lebens-Resort Ottenschlag

Frauen im Therapie-Fokus.

Erstmals werden Ergebnisse des noch jungen Forschungszweiges Gendermedizin in das therapeutische Konzept eines Gesundheitszentrums, des Lebens-Resorts Ottenschlag im Waldviertel, aufgenommen.

 

„Untersuchungen haben gezeigt, dass Männer und Frauen auf Grund ihrer biologischen Anlagen unterschiedliche Risikofaktoren aufweisen und sie auch anders einschätzen. Diese geschlechtsspezifischen Unterschiede werden schon bei der Erstuntersuchung, später bei der Erstellung einer individuellen Therapie berücksichtigt. Denn nur so kann eine Verbesserung der Gesundheitserwartung und damit der Lebensqualität erreicht werden“, ist Prof. Dr. Anita Rieder, Institut für Sozialmedizin der Universität Wien, überzeugt. Sie ist Expertin auf dem Gebiet der Gendermedizin und berät das Team in Ottenschlag bei der Zusammenstellung der Therapiepläne.

Frauen haben nämlich eine andere Einstellung zu ihrem gesundheitlichen Befinden als Männer. Sie leben zwar länger, aber sie sind deshalb nicht gesünder. Sieben von zehn Frauen leiden zumindest an einer chronischen Krankheit, während nur sechs von zehn Männer andauernde Beschwerden haben. „Frauen schätzen ihren Gesundheitszustand anders ein als Männer, sie übergehen Beschwerden, erdulden länger Schmerzen und glauben, dass sie über Gesundheitsfragen gut Bescheid wissen. Logische Folge: Sie sind für Ratschläge daher auch weniger aufgeschlossen“, will Rieder mehr weibliches Gesundheitsbewusstsein wecken. Dieses Ziel soll mit dem neuen Konzept der geschlechtsspezifischen Vorsorgemedizin erreicht werden. „Ziel ist die Verbesserung der Lebensgewohnheiten, dabei geht es vor allem um Lebensstil-assoziierte Vorbeugung“, erklärt Dr. Johannes Püspök , ärztlicher Direktor des Hauses.

Breites Angebot

Das medizinisch-therapeutische Angebot ist dementsprechend vielfältig: ärztliche, psychologische, diätologische und sportwissenschaftliche Diagnose und Beratung, Bewegungstherapie, physikalische Therapie, Bäder, Packungen und Massagen. Derzeit werden von den Sozialversicherungsträgern keine Beiträge für die Behandlungen geleistet, diesbezügliche Verhandlungen laufen aber derzeit. Lebens-Resort Ottenschlag ist ein weiterer, spezialisierter Gesundheitsbetrieb im Rahmen der Waldviertler Xundheitswelt, die schon Rehabilitations- und Kurzentren in Harbach, Zwettl, Groß Gerungs, Bad Schönau und Baden führt. Im Herbst wurde mit dem Betrieb begonnen.

 

 Internet: www.Lebensresort.at

Foto: Pressefoto

Das Lebens-Resort Ottenschlag im Waldviertel bietet genderspezifisches Service an.

Von Dr. Gerta Niebauer, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben