zur Navigation zum Inhalt
 
Pharmakologie & Toxikologie 1. Februar 2008

Lifestyle-Medikamente in der Medizin

Lifestyle-Medikamente sind eine wichtige neue Substanzgruppe, die von Gesunden eingenommen werden, um das individuelle Wohlbefinden und die Lebensqualität zu verbessern. Nootropika, Psychopharmaka, Hormone und sogenannte "Ecodrugs" zählen heute zu den Hauptgruppen. Meist steht der Wunsch nach ewiger Jugend, Schönheit sowie Potenz im Zentrum der Nachfrage, und Lifestyle-Medikamente werden eingenommen, um Befunde zu beeinflussen, denen natürliche Alterungsprozesse zugrunde liegen. Auch bei scheinbar harmlosen Lifestyle-Medikamenten muss der Arzt einen möglichen Missbrauch, deren Nebenwirkungen, Risiken und Komplikationen beachten. Weiterhin werden Lifestyle-Medikamente häufig von Patienten mit emotionalen Störungen besonders somatoformen Störungen eingenommen. Die Medikalisierung von physiologischen Lebensfunktionen soll dann – jedoch ohne Erfolg – psychosoziale Probleme lösen. Die Verwendung von Lifestyle-Medikamenten bei somatoformen Störungen ist kontraindiziert und eine Psychotherapie oder psychopharmakologische Behandlung steht im Vordergrund der Behandlungskonzeption. Der Artikel gibt eine Übersicht über den aktuellen Stand neuer Lifestyle-Medikamente.

Wolfgang Harth, Kurt Seikowski, Barbara Hermes, Uwe Gieler, Wiener Medizinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben