zur Navigation zum Inhalt
© klaro
 
Immunologie 11. Dezember 2012

Vorsicht beim Pricktest

Fallbeispiele für systemische Reaktionen.

Selten, aber doch kann es nach einem Pricktest zu Allgemeinreaktionen kommen.

Zu unerwarteten systemischen Reaktionen führte ein Pricktest bei einer 72-jährigen Patientin mit Verdacht auf Antibiotikaallergie, berichtete Dr. Sabine Müller, Universitäts-Hautklinik Freiburg, beim Deutschen Allergiekongress. Bei der Patientin waren wenige Minuten nach Einnahme von Cefuroxim Juckreiz an den Händen, Reizhusten, Atemnot und Erbrechen aufgetreten. Das Gesamt-IgE lag bei 14kU/l; spezifische IgE-Antikörper waren weder gegen Penicilline noch Cefuroxim nachweisbar. Während des Pricktests mit Cefuroxim kam es zu Juckreiz an den Händen, Übelkeit und Druck auf der Brust. Intrakutane Schwellentests (sequenziell verdünnt) ergaben eine positive Reaktion bei einer Dosis von 45pg.

Rote Flecken um die Augen

Eine 42-jährige Patientin entwickelte etwa zwei Stunden nach einer Cholezystektomie perioral und periokulär juckende, brennende Erytheme, die sich einige Stunden später auf das gesamte Integument ausbreiteten. Prick-, Epikutan- und Intrakutantests mit den perioperativ verabreichten Antibiotika und Muskelrelaxantien blieben negativ. Ein Pricktest mit dem Narkosemedikament Parecoxib zeigte nach 24 Stunden schließlich erythematöse Schwellungen am Testareal. Gleichzeitig kam es zu einem multifokalen Arzneimittelexanthem mit erythematösen Reaktionen um die Augen und am Schlüsselbein. Die Auslösedosis lag bei 60 ng Parecoxib.

Diese Beispiele zeigen, dass schon kleinste Mengen des auslösenden Arzneimittels zu systemischen Reaktionen führen können, sagte Müller und empfahl, bei Hinweisen auf eine hochgradige Sensibilisierung auch für den Pricktest verdünnte Arzneimittel in ansteigenden Konzentrationen einzusetzen. Da zu systemischen Hauttestreaktionen bislang keine systematischen Untersuchungen vorliegen, ist an der Universitäts-Hautklinik Freiburg nun eine Dokumentation solcher Fälle geplant.

 

springermedizin.de, Ärzte Woche 50/52/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben