zur Navigation zum Inhalt
© Hilfswerk
Die Latte für ihr Label liegt hoch, heißt es doch „Sicher. Kompetent. Fair“: Bernd Wachter und Irene Pichler von der Caritas, Walter Marschitz, Karin Fürst und Erich Fenninger vom Hilfswerk sowie Rainer Zeithammel von der Volkshilfe für ein Gruppenfoto mi
 
Pflege 23. November 2015

Neuer Standard für 24 h-Betreuung

Ein Pflege-Gütesiegel namens „Sicher. Kompetent. Fair.“

Caritas, Hilfswerk und Volkshilfe verpflichten sich bei ihrer Rund-um-die-Uhr-Betreuung zu einem gemeinsamen Service-Standard, optisch auf den ersten Blick erkennbar durch ein Label.

Gütesiegel sind in. Die Biowelle hat zu einer wahren Flut an Labeln geführt. Nun verpflichten sich die Organisationen, die in der 24-Stunden-Betreuung, aktiv sind, zu einem Qualitätsstandard. Das zugehörige Label tauften Caritas, Hilfswerk und Volkshilfe „Sicher. Kompetent. Fair.“ 2007 wurde die Rund-um-die-Uhr-Betreuung legalisiert. Derzeit werden 27.000 Personen von 56.816 Betreuern Rund-um-die-Uhr zu Hause versorgt. Das sind 6 Prozent aller Pflegebedürftigen. „Die 24-Stunden-Betreuung hat eine Lücke im Versorgungssystem geschlossen“, sagt Hilfswerk-Chef Walter Marschitz. „Vor dem Hintergrund mehrerer Millionen Hausbesuche in der mobilen Pflege pro Jahr kennen wir die Anforderungen an gute Pflege und Betreuung zu Hause“, sagt Irene Pichler, Geschäftsführerin von „Caritas Rundum Zuhause betreut“.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben