zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. Dezember 2007

Therapie und Prevention der Osteoporose

Die Osteoporose wurde in den letzten Jahren als wesentliches Gesundheitsproblem erkannt; mit dem zunehmenden Alter der Bevölkerung wird die Zahl an Osteoporosepatienten deutlich zunehmen. Obwohl Präventionsstrategien wie Kalzium, Vitamin D, Bewegung und die Verminderung von Risikofaktoren die Auswirkungen des postmenopausalen und altersabhängigen Knochenverlustes vermindern können, werden viele Patienten Kandidaten für eine pharmakologische Therapie werden. Zur pharmakologischen Behandlung der Osteoporose sind eine Vielzahl von Optionen wie die Hormonersatztherapie, Bisphosphonate, SERMs, Kalzitonin, Strontiumranelat und Teriparatid verfügbar. Monoklonale Antikörper, Nitrate, Beta-Blocker und Cathepsin K-inhibitoren könnten neue zukünftige Behandlungsstrategien darstellen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben