zur Navigation zum Inhalt
© tirol kliniken/Seiwald
Über 100 Athleten gingen an den Start.
 
Leben 5. Juli 2016

Radtour für mehr Bewusstsein für Transplantationen

Am 1. Juni 2016 wurde an der Klinik Innsbruck die 4.000 Niere transplantiert. Ein Erfolg, der auch bei der „Euregiotour“ thematisiert wurde, denn die 330 Kilometer lange Radtour – von Innsbruck zum Gardasee – soll mehr Bewusstsein für Organspende und Transplantation schaffen. Vom 24. bis 26. Juni 2016 traten Athleten bei der Euregiotour für einen guten Zweck in die Pedale. Die anspruchsvolle Strecke führte von Innsbruck über den Brenner, den Panider Sattel, den Karerpass und den Passo Sommo nach Arco. In drei Tagen haben die über 100 Teilnehmer aus neun Nationen 330 km und rund 3.500 Höhenmeter bewältigt. Dabei setzte sich das Feld nicht nur aus ärztlichem und pflegerischem Personal, sondern vor allem aus ehemaligen Patienten zusammen – sie können nach ihrer Organtransplantation wieder ein normales Leben führen. Vor diesem Hintergrund ist die Radtour ein einzigartiger Beleg für die Sinnhaftigkeit und Effizienz der modernen Transplantationsmedizin. Gleichzeitig wird die gute Zusammenarbeit im Bereich des Organspende- und Transplantationswesens zwischen Nord- und Südtirol sowie dem Trentino unterstrichen. Unterstützt wird dieses Sportevent unter anderem von den tirol kliniken, dem Land Tirol, den Provinzen Bozen und Trient sowie den Transplantationssportverbänden aus Österreich und Südtirol.

MedUni Innsbruck, Ärzte Woche 27/2016

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben