zur Navigation zum Inhalt
© Thomas Reimer/ fotolia.com
 
Leben 16. März 2015

Camerata Medica Wien musiziert wieder

Am 22. März beginnt die „Camerata Medica“ die zweite Dekade ihrer Konzertreihe im Konzertsaal in der Rudolfstiftung.

Zu hören sind unter anderen Musikstücke von Michail Glinka, Joseph Haydn, Milij Balakirew und Franz Schubert. Die Camerata Medica Wien erweckt die ins frühe 20. Jahrhundert zurückreichende Tradition eines „Wiener Ärzteorchesters“ zu neuem Leben; ihre Mitglieder sind mehrheitlich Angehörige medizinischer und pharmazeutischer Berufe. 2004 als Kammerorchester vom Wiener Orthopäden Dr. Martin Donner – am Konservatorium Wien zum Flötisten ausgebildet – gegründet, hat sich das Orchester unter der erfolgreichen Leitung des Dirigenten Nicolas Radulescu mittlerweile zu einem qualitätsvollen Klangkörper weiterentwickelt, der auch größere symphonische Werke des 19. und 20. Jahrhunderts in sein Repertoire aufnehmen kann. Jährlich werden zwei bis drei Konzertprogramme neu erarbeitet und öffentlich präsentiert. Trotz berufsbedingter oft nicht einfachen Probenlogistik konnte die Camerata Medica Wien in den letzten Jahren zahlreiche Benefizkonzerte gestalten.

 

Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter www.cameratamedica-wien.at

Camerata Medica, Ärzte Woche 12/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben