zur Navigation zum Inhalt
Foto: Med Uni Graz, honorarfrei
Dr. Thomas Trabi Dr. Ronald Filippi
 
Menschen & Taten 7. September 2011

Filippi-Preis

Erstmalig wurde der Filippi-Preis an der MedUni Graz vergeben. Dr. Ronald Filippi, ehemaliger Grazer Medizinstudent und mittlerweile in den USA lebender Wissenschaftler, stiftete den Preis für besondere Forschungsarbeiten im Bereich Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Die erste Auszeichnung wurde an Dr. Thomas Trabi für seine Forschungsarbeit zum Thema Sondenernährung bei Säuglingen und Kleinkindern vergeben. Mit einer Studie konnte Trabi den Nachweis erbringen, dass die Kinder, die mit dem Grazer Modell („EAT“ – early autonomous training) von der Sondenernährung befreit werden konnten, dauerhaft gesünder und froher sind. Diese Studie widerspricht einer wissenschaftlichen Arbeit aus dem Jahr 2000, die die Zwangsernährung nach Sonde bei früh- und mangelgeborenen Kindern als kostengünstigste und „beste Behandlung“ beurteilte. Mittlerweile ist das Grazer Modell auch international etabliert und in vielen Zentren in Anwendung (z. B. Sydney, Melbourne, Adelaide).

MedUni Graz/KK, Ärzte Woche 36 /2011

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben