zur Navigation zum Inhalt
Foto: MedUni Graz
Prof. Dr. Richard Fotter erhielt die höchste Anerkennung der Europäischen Gesellschaft für Kinderradiologie: die Goldmedaille.
 
Menschen & Taten 27. Juni 2011

„Goldmedaille“ für Grazer Kinderradiologen

Prof. Dr. Richard Fotter, Leiter der Klinischen Abteilung für Kinderradiologie und Vorstand der Universitätsklinik für Radiologie der Medizinischen Universität Graz, erhielt die höchste Auszeichnung, die von der Europäischen Gesellschaft für Kinderradiologie zu vergeben ist: die Goldmedaille. Diese besondere Ehre wurde ihm beim diesjährigen internationalen Kongress für Kinderradiologie (International Pediatric Radiology) in London zuteil. Diese Goldmedaille wird als Anerkennung an Persönlichkeiten vergeben, die sich in besonderer Weise um die europäische Kinderradiologie verdient gemacht und herausragende Leistungen auf diesem Gebiet erbracht haben. Die Goldmedaille der ESPR wird nur für ganz spezielle Verdienste verliehen; so wurde sie in der nahezu 50-jährigen Geschichte der Gesellschaft erst das 4. Mal verliehen. Diese Auszeichnung ist ein wunderschöner Abschluss des Berufslebens von Prof. Dr. Richard Fotter als Kinderradiologe und als Professor an der Medizinischen Universität Graz, da er mit Ende September 2011 in den wohlverdienten Ruhestand tritt.

MedUni Graz/KK, Ärzte Woche 26 /2011

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben