zur Navigation zum Inhalt
 
Menschen & Taten 25. Mai 2011

Von Wien nach Polen

 

Die in Wien etablierte Vertebralia-Tagesklinik (Ärztlicher Direktor: Prim. Dr. Alexander Kraft) hat in Warschau eine neue Tochtergesellschaft gegründet. Das österreichische Vertebralia-Konzept für Wirbelsäulenleiden mit dem ganzheitlichen „One Stop Shops“ konnte sich in Polen sofort etablieren und hat im wahrsten Sinn den Nerv vieler Warschauer getroffen. Denn auch in Polen besteht das gleiche Problem wie in Österreich: Wer ein schmerzhaftes Rückenleiden hat, wird oft monatelang von Arzt zu Arzt geschickt. In der Vertebralia-Tagesklinik arbeitet ein Team aus Fachärzten, Physiotherapeuten und Masseuren zusammen. Ziel der eingesetzten Therapieverfahren ist eine rasche Schmerzfreiheit und Wiederherstellung der Mobilität und Arbeitsfähigkeit unter Vermeidung offener Operationen an der Wirbelsäule.

Aufgrund des unerwartet raschen Erfolgs in Warschau sind bereits zwei weitere Vertebralia-Filialen in Breslau und Kattowitz in Planung. Weiters ist eine Kooperation mit einem Hotel im bekannten Kurort Ciechocinek in Diskussion.

Mehr zum Thema unter:

www.vertebralia.com

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben