zur Navigation zum Inhalt
Foto: MedUni Wien
v.l.n.r.: Wolfgang Schütz, Rektor MedUni Wien; Prof. Dr. Ina Michel-Behnke, Leiterin der Klinischen Abteilung für pädiatrische Kardiologie; Reinhard Krepler, Direktor AKH-Wien; Prof. Dr. Arnold Pollak, Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugend
 
Menschen & Taten 10. Mai 2011

Neues Kinderherzkatheterlabor in Wien

 

Ende April 2011 wurde das neue Herzkatheterlabor an der Kinderklinik der MedUni Wien vorgestellt. MedUni-Wien-Rektor Wolfgang Schütz, AKH Wien-Direktor Reinhard Krepler und Arnold Pollak, Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, präsentierten an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien die Hightech-Anlage für Kinderherzen. Sie ist mit einer hochmodernen, so genannten Card-Angiographie-Anlage ausgestattet, die besonders strahlungsarm ist und dennoch eine hervorragende Bildqualität liefert. Deshalb eignet sich die neue Anlage optimal für die schonende Untersuchung von Herz- und Gefäßerkrankungen kleinster Patienten. Mit dem neuen Gerät sind auch 3D-Rekonstruktionen von Gefäßen und Rotationsangiografien möglich. Im Unterschied zu herkömmlichen Untersuchungsmethoden liefert die Rotationsangiografie kein zweidimensionales Bild, sondern einen kurzen Videoclip, der das untersuchte Herz von allen Seiten zeigt und dadurch Diagnose und Behandlung wesentlich erleichtert. Darüber hinaus verfügt die neue Anlage über eine Auswertungssoftware für angeborene Herzfehler.

Das Kinderherzzentrum Wien gehört zur von Arnold Pollak geleiteten Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde und arbeitet eng mit der Abteilung für Herzchirurgie zusammen. Ein wesentlicher Teil des Kinderherzzentrums Wien ist die Abteilung Pädiatrische Kardiologie, die von Prof. Dr. Ina Michel-Behnke geleitet wird. Hier ist auch das Herzkatheterlabor für Kinder angesiedelt.

MedUni Wien/KK, Ärzte Woche 19 /2011

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben