zur Navigation zum Inhalt
 
Menschen & Taten 13. April 2011

Gütesiegel für gesunde Betriebe

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat zum siebenten Mal Betriebe und Organisationen ausgezeichnet, die sich besonders der Gesundheit ihrer Mitarbeiter annehmen.

Wie groß die Palette an Möglichkeiten ist, den Arbeitsplatz gesünder zu gestalten, zeigen die einzelnen Projekte der Gütesiegel-Preisträger: Das Bundessozialamt bietet Kurse von der Burn-out-Prävention bis zur Rückengymnastik an. Die Zürich Versicherung bindet Führungskräfte und Beschäftigte gleichermaßen ein. Die konkreten Angebote befassen sich unter anderem mit richtiger Ernährung und Bewegung. Die Österreichische Jungarbeiterbewegung (Wohn- und Pflegeheim Neumargareten) wiederum hat nach umfassenden Analysen rund 30 Maßnahmen bestimmt – so wurden Arbeitsplätze umgestaltet und neue Dienstbekleidung angeschafft. Bereits einen Schritt weiter sind das Raiffeisen Daten Service Center und das Wirtschaftsministerium: In beiden Fällen wurde die Gesundheitsförderung nach einer ersten Pilotphase fix in den Berufsalltag übernommen. Ein weiterer Preisträger war das Gesundheitsministerium selbst.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben