zur Navigation zum Inhalt
Foto: Uni Wien
Prof. Mag. Dr. Claudia Valenta.
 
Dermatologie 30. April 2010

Neue Forschungsplattform

Prof. Mag. Dr. Claudia Valenta vom Department für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie der Universität Wien ist Leiterin der neuen Forschungsplattform „Characterisation of Drug Involved Mechanisms“. Ziel der neuen Plattform ist es beispielsweise, durch die Untersuchungen von Liposomen die Zusammenhänge zwischen Mikrostruktur und physiologischen Diffusionsprozessen besser zu verstehen und diese Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Arzneistoffabgabesysteme zu nutzen. Interdisziplinäres Arbeiten nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert ein. Neben dem Department für Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie ist auch das Institut für Organische Chemie der Fakultät für Chemie an den Forschungen beteiligt. Neben der Interdisziplinarität ist Valenta vor allem auch die praktische Anwendbarkeit ihrer Arbeit wichtig. „Unsere Forschungsergebnisse sind zum Beispiel für den Arzneimittelsektor oder die Kosmetikindustrie interessant. Wenn es möglich ist, einen Arzneistoff in relevanten Dosen durch liposomale Präparate direkt an der betreffenden Krankheitsstelle – zum Beispiel dem Fuß – unterzubringen, dann fallen viele Nebenwirkungen, die normalerweise durch die orale Einnahme entstehen können, einfach weg“, so Valenta.

Uni Wien/PH, hautnah 2/2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben