zur Navigation zum Inhalt
 
Zahnheilkunde 31. März 2010

In Italien bohren 15.000 falsche Zahnärzte

Kaum zu glauben, aber amtlich: Die italienischen Gesundheitsbehörden haben bei Kontrollen im ganzen Land nicht weniger als 15.000 falsche Zahnärzte entdeckt und angezeigt, 120 „Hochstapler“-Praxen wurden geschlossen.

 

Die Zahl der falschen Zahnärzte ist in den letzten Jahren laut einem italienischen Behördenbericht wieder angestiegen. Ein Grund: Viele illegale Einwanderer haben keine Krankenversicherung und suchen sich einen billigen „dentista“. Ein Markt, den meistens falsche Zahnärzte aus China und Sri Lanka bedienen. Das ist oft geradezu gefährlich, denn die Kontrolleure fanden bei den falschen Zahnärzten in den sogenannten Praxen oftmals katastrophale hygienische Bedingungen vor.

Auch in Genua wurden drei Personen angezeigt. Es handelte sich bei ihnen zwar um echte Mediziner mit regulärem Studium, doch hatten sie in ihren Praxen Angestellte beschäftigt, die keine entsprechende Ausbildung hatten und ihnen sogar Operationen übertragen.

 

Quelle: www.rczeitung.com

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben