zur Navigation zum Inhalt

OEGARI 2011

ÖGARI 2011: Sedierung durch Nicht-AnästhesistInnen

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich
 
09/2011 Stand der internationalen Diskussion zum Propofoleinsatz

Die steigende Anzahl an diagnostischen, aber auch therapeutischen Interventionen, die in Sedierung oder Analgosedierung durchgeführt werden, hat international die Diskussion um die Notwendigkeit der Betreuung durch einen Anästhesisten entfacht. [...]

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich ÖGARI 2011: Koma - Differenzialdiagnose im Notfall

09/2011 Entscheidend für das Outcome

Beim bewusstseinsgestörten Patienten sind neben einer möglich exakten Erhebung der Fremdanamnese, eine orientierende notfallmedizinische Untersuchung (Blutdruck, Atmung, Herzfrequenz), eine rasch durchzuführende und leicht zu objektivierende neurologische Untersuchung mittels Glasgow-Koma-Skala, die eine Einschätzung der Komatiefe erlaubt, essentiell. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich ÖGARI 2011: Präklinische Intubation: Mehr Schaden als Nutzen?

09/2011 Erfolgreiches Atemwegsmanagement verringert nachhaltig das Risiko von Morbidität und Mortalität schwer verletzter oder kranker Patienten. Obwohl die Intubation unbestritten der Gold-Standard der Atemwegssicherung ist, kann sie in der Präklinik eine Herausforderung darstellen, bedingt durch die begrenzten Ressourcen an erfahrenem Personal, vorhandener Technik bzw. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich ÖGARI 2011: Ist Muskelrelaxation noch zeitgemäß?

09/2011 Aktueller Stand der Diskussion

Muskelrelaxantien gelten als sehr sichere Medikamente, deren Wirkung auch leicht zu messen ist. Trotzdem gibt es immer wieder Diskussionen über die Notwendigkeit ihrer Anwendung. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Perioperative Gerinnungsoptimierung

09/2011 Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie

Hämostasestörungen erschweren nicht nur das chirurgische Vorgehen, sondern erhöhen auch den Blutverlust und Transfusionsbedarf und steigern die Notwendigkeit von Revisionseingriffen. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich „Coagulation Day 2010“: Thrombosemanagement beim kritisch Kranken

09/2011 Querschnittserhebung als Schritt zu österreichischen Empfehlungen

Trotz Prophylaxe erleiden bis zu 80 % der kritisch kranken PatientInnen venöse Thromboembolien (VTE) [1]. Die meisten IntensivpatientInnen weisen mehrere der beschriebenen Risikofaktoren für diese Erkrankungen auf [2]. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Extrakorporaler Gasaustausch: Welches Verfahren ist wann indiziert?

09/2011 Wenn unter einer maximalen lungenprotektiven Beatmungsstrategie sowie supportiver Therapiemaßnahmen weiterhin eine lebensbedrohliche Gasaustauschstörung vorliegt, muss die Indikation für ein extrakorporales Gasaustauschverfahren evaluiert werden. [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben