zur Navigation zum Inhalt
 
Anästhesie 1. Jänner 2010

Einfluss einer präoperativen Ernährung auf die Magenentleerung nach spinaler Anästhesie: Eine randomisierte, kontrollierte Studie

HINTERGRUND: Ein präoperatives Fasten ist mit einer Reihe von ungünstigen Effekten verbunden, wohingegen verschiedene Studien die Vorteile einer präoperativen Ernährung mit einem Kohlenhydrat-reichen Getränk bis zwei Stunden vor der Operation dokumentiert haben. Dieses Vorgehen erhöht nicht das Risiko einer Aspiration von Mageninhalt, vermindert jedoch postoperativ das Auftreten metabolischer Störungen und verbessert das subjektive Wohlbefinden. Eine Spinalanästhesie mit dem Lokalanästhestikum Bupivacain kann postoperativ die Magenentleerung beeinträchtigen, jedoch ist der Einfluss einer Spinalanästhesie auf die Magenentleerung unter einer präoperativen Ernährung bislang nicht untersucht. Wir haben daher in dieser Studie den Einfluss einer präoperativen Ernährung mit 200 ml eines standardisierten Kohlenhydrat-reichen Getränkes auf die postoperative Magenentleerung bei orthopädischer Chirurgie unter Spinalanästhesie untersucht.

METHODE: In diese randomisierte, kontrollierte Studie wurden 110 Patienten, bei denen eine semi-elektive orthopädische Operation unter einer Spitalanästhesie vorgenommen wurde, aufgenommen. Die Patienten wurden randomisiert zwei Gruppen zugeordnet: Gruppe 1 (56 Patienten) erhielt oral 200 ml eines standardisierten klaren Kohlenhydrat-reichen Getränkes zwei Stunden vor der Operation; Gruppe 2 (54 Patienten) erhielt keine präoperative Ernährung und diente als Kontrollgruppe. Die Magenentleerung wurde mit dem Paracetamol-Test vorgenommen, wobei Proben für die Bestimmung der Plasmakonzentration an fünf Zeitpunkten (t1 = 15′, t2 = 30′, t3 = 60′, t4 = 90′ und t5 = 120 Minuten nach Paracetamol-Gabe) abgenommen wurden.

ERGEBNISSE: Es fand sich kein statistisch signifikanter Unterschied im Verlauf der Plasmakonzentrationen von Paracetamol, der Spitzenkonzentration oder der "Area-under-the-Curve" (AUC) in der postoperativen Phase.

SCHLUSSFOLGERUNG: Eine präoperative Ernährung mit einem standardisierten klaren Getränk bis 2 Stunden vor einer Operation unter Spinalanästhesie führt nicht zu einer Verzögerung der Magenentleerung, erhöht damit auch nicht die Gefahr der Aspiration von Mageninhalt und kann damit sicher eingesetzt werden.

Alen Protic, Dean Turina, Dubravka Matanić, Josip Spanjol, Marta Zuvic-Butorac, Alan Sustic, Wiener klinische Wochenschrift 1/2/2010

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben