zur Navigation zum Inhalt
 
Kolumne Nebenwirkungen 20. August 2009

NebenWirkungen - Urlaub auf Krankenschein

 

Vom Kurhaus zum Relax-Resort sind es nur ein paar Schritte.

Obwohl sich die Menschen im Urlaub jene Portion Gesundheit holen, die ihnen das bestsortierte pharmakologische Arsenal nicht in 20 Jahren bieten kann, verweigern die Krankenkassen die Refundierung von Reisekosten.

Mit viel Überredungskunst der behandelnden Ärzte dürfen gerade mal ein paar hautkranke Patienten ans Tote Meer fahren. Garantiert keine Rückerstattung der Kosten gibt es hingegen für die Venedig-Reise zur Heilung liebeskranker Menschen oder den Flug nach Peking, um in den Genuss original chinesischer Akupunkturnadeln zu kommen. Was bezahlt wird, ist genau definiert. Und in den meisten Fällen heißt dies nicht Urlaub, sondern Kur.

Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an meine Arbeit in einer Kurklinik im schönen Baden bei Wien. Dort herrschte noch Zucht und Ordnung, die Patienten wurden stilgerecht zu ihrer Gesundheit diszipliniert. Es war streng in unserem Haus. Streng, aber gerecht.

Keine Damenbesuche am Zimmer für Herren und vice versa. Gitterbettsperre um 21.00 Uhr, außer es gab eine Sondergenehmigung der Kurverwaltung, des Landeshauptmannes und der Oberschwester, dann Ausgang bis 21.30 Uhr möglich, bei Nichteinhaltung Abholung des Delinquenten vom Heurigen. Bei wiederholtem Verstoß gegen die Hausordnung sofortiger Abbruch des Kuraufenthaltes, Verständigung der Eltern, Eintragung ins Mitteilungsheft und Heimtransport auf eigene Kosten. Die Patienten erholten dermaßen ihre Körper unter Maßregelung ihrer Seelen.

Im Zeitalter der marktwirtschaftlichen Wandlung des Kurwesens kann man mit der Disziplinierung als oberstes Therapieziel nicht mehr punkten. Denn gab es früher noch jahrelange Wartelisten für die Anstalten, so muss nun aktiv um Patienten geworben werden. Die Kur wurde somit flugs durch die Wellness & Beauty-Week ersetzt, das Kurhaus zum Relax-Resort erklärt. Längst schon gibt es keine reduzierte Schonkost mehr, sondern ein ausgewogenes mediterranes Metabolic-low-fat-and-Glyx-functional-Food.

Das Hallenbad ist nun der Erlebnispool, die kalten Duschen mutierten zum Health-Spa. Krankengymnastik ist out, heute schleift ein zu gut gelaunter Personal-Fitness-Trainer die Menschen frühmorgens zum Nordic Walken. Die Betten stehen im Sinne des Feng Shui etwas schief im Zimmer und ein schlecht bezahlter extra eingeflogener Shaolin-Mönch gibt am Schwimmteich Einführung in Schattenboxen. Aus Alcatraz Disney-World zu machen ist zwar kostspielig, aber möglich.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben