zur Navigation zum Inhalt
 
Kinder- und Jugendheilkunde 21. Februar 2014

Dosierung von Medikamenten für Kinder

Falsche Dosierungen sind der häufigste Fehler bei der medikamentösen Behandlung von Kindern. „Auch Unterdosierungen können schwerwiegende Folgen haben“, erklärt Prof. Dr. Petra Högger vom Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Der kindliche Organismus reagiert physiologisch ganz anders als der erwachsene. Deshalb reicht es oft nicht aus, die Dosierung für Erwachsene als Basis zu nehmen und die Dosis für Kinder nur anhand des Körpergewichts zu verringern. Högger: „Die Dosierungen, die Kinder brauchen, sind oft auch für Arzt und Apotheker ungewohnt.“ Die Eltern sollten immer in die Medikamentengabe einbezogen werden. „Am genauesten können Eltern z.B. einen Arzneisaft dosieren, wenn sie zusätzlich zu einer ausführlichen Beratung vom Apotheker Hilfsmittel erhalten und diese auch erklärt bekommen“, sagt Högger. Der Apotheker könne zum Beispiel das korrekte Abmessen mit der Einwegspritze demonstrieren.

www.abda.de
, Apotheker Plus 2/2014

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben