zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
Neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, von ihrem Arzt auf Erektionsprobleme angesprochen worden zu sein.
 
Dermatologie 13. Mai 2012

Potenz ansprechen

Erektile Dysfunktion ist häufiges Problem bei Psoriasis.

Männer, die an Psoriasis leiden, haben häufiger Erektionsstörungen als jene mit anderen Hauterkrankungen. Das hat eine prospektive Beobachtungsstudie verdeutlicht.

Für die Studie wurden 222 männliche Patienten der dermatologischen Ambulanz am britischen University Hospital Walsgrave zur Zufriedenheit mit ihrer Erektion befragt (Br J Dermatol 2011; 164: 103). Außerdem füllten die Probanden den fünf Punkte umfassenden Fragebogen des „International Index of Erectile Function“ (IIEF-5) aus.

58 Prozent der Psoriasis-Patienten erreichten einen IIEF-5-Punktwert, der für eine erektile Dysfunktion spricht. Unter den Patienten mit anderen Hauterkrankungen war dies bei 49 Prozent der Fall.

Nur neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, jemals von einem Arzt auf Erektionsprobleme angesprochen worden zu sein. Dabei äußerten 68 Prozent jener Männer, die mit ihrer Erektion unzufrieden waren, sie hätten gern mehr Informationen zu ihrem Problem. 

 

Goulding, J. M. R. et al.: Erectile dysfunction in patients with psoriasis: increased prevalence, an unmet need, and a chance to intervene. British Journal of Dermatology 2011; 164 (1): 103–9; doi:10.1111/j.1365- 2133.2010.10077.x

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben