zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 24. Jänner 2012

Diabetes-Vorstufen: Frühe Menarche erhöht Risiko

Je jünger Mädchen bei ihrer ersten Periodenblutung sind, umso höher ist ihr Risiko, im Laufe des Lebens an Vorstufen von Diabetes oder auch Diabetes selbst zu erkranken.

Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München bei Auswertung von Daten der KORA-Kohorte (Cooperative Health Research in the Region of Augsburg). Frauen mit einem erhöhten Diabetesrisiko könnten anhand ihrer ersten Regelblutung identifiziert werden, denn je früher diese eintritt, desto wahrscheinlicher treten im weiteren Leben Vorstufen von Diabetes oder auch Diabetes selbst auf. Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher nach der Untersuchung von 1.503 Frauen im Alter zwischen 32 und 81 Jahren. Durchschnittlich trat in der untersuchten Gruppe die erste Regelblutung mit 13 Jahren auf. Dieser Zusammenhang war unabhängig vom BMI, den die Frauen als Erwachsene hatten. Die Autoren wollen nun weiter untersuchen, inwiefern der entdeckte Zusammenhang auf genetischen oder sozialökonomischen Faktoren beruht.

Stöckl, D. et al.: Diabetologia 2011; doi:10.1007/s00125-011-2410-3

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben