zur Navigation zum Inhalt
 
Kinder- und Jugendheilkunde 31. Oktober 2011

Abwarten statt Adenoidektomie

Holländische Forscher finden keinen Nutzen, wenn oft erkälteten Kindern die Polypen entfernt werden. In einer Studie nahm nach dem Eingriff die Häufigkeit der Infektionen nicht ab.

111 für Adenoidektomien vorgesehene Kinder im Alter von eins bis sechs Jahren wurden randomisiert einer Adenoidektomiegruppe zugeteilt oder es wurde mit dem Eingriff erst einmal abgewartet.

Während einer zweijährigen Verlaufsbeobachtung unterschied sich die Zahl der oberen Atemwegsinfektionen in beiden Gruppen nicht (7,91 Infektionen pro Jahr pro Kind nach Operation, 7,84 Infektionen pro Jahr pro Kind bei aufmerksamer Beobachtung). Kinder, die operiert worden waren, hatten sogar öfter Fieber.

Die jährliche Anzahl oberer Atemwegsinfektionen pro Person, der Episoden von fiebrigen Mittelohrbeschwerden oder der Schulfehltage war in beiden Studiengruppen ähnlich.

Im Verlauf wurden übrigens 40 Prozent der Kinder in der Beobachtungsgruppe doch noch operiert, was nach Angabe der Studienautoren die tägliche Praxis widerspiegelt.

van den Aardweg, M. T. A. et al.: British Medical Journal 2011; 343: d5154; doi: 10.1136/bmj.d5154

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben