zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 11. Oktober 2011

Herzinsuffizienz: Komorbidität bei Älteren seltener?

Kardiovaskuläre Komorbiditäten sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz, die älter als 85 Jahre sind, offenbar deutlich seltener als bei jüngeren Patienten.

Auf diesen Zusammenhang sind dänische Kardiologen um Dr. Lars KØber aus Kopenhagen bei der Analyse von Daten von mehr als 8.500 Herzinsuffizienz-Patienten gestoßen. 825 Patienten waren älter als 85 Jahre.

Der Anteil der Patienten mit erhaltener Auswurffraktion lag bei den alten Patienten mit 53 Prozent deutlich höher als bei den jüngeren Patienten (36 Prozent). Signifikant niedriger war auch die Prävalenz von Diabetes (12 versus 16 Prozent), Hypertonie (20 versus 26 Prozent) und KHK (42 versus 53 Prozent).

Mogensen, U. M. et al.: European Journal of Heart Failure 2011; doi: 10.1093/eurjhf/hfr116

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben