zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 25. Jänner 2011

BSE-Erreger durch die Luft übertragbar

Forscher der Universitäten Zürich und Tübingen sowie des Universitätsspitals Zürich haben herausgefunden, dass die Luft als Vektor von Prioneninfektionen dienen kann.

Mäuse wurden in Inhalationskammern gehalten und prionenhaltigen Aerosolen ausgesetzt. Die Inhalation führte zu einer erschreckend effizienten Infektion. „Eine nur einminütige Exposition reichte aus, um 100 Prozent der Versuchstiere zu infizieren“, berichtet Studienleiter Prof. Dr. Adriano Aguzzi. Je länger die Expositionszeit gewesen war, desto früher zeigten die Mäuse klinische Symptome einer Prionenerkrankung. Offensichtlich konnten die Prionen direkt über die Atemwege ins Gehirn gelangen und sich dort ansiedeln. „Die Resultate beziehen sich allerdings auf die Produktion von Areosolen in Laborbedingungen und bedeuten nicht, dass Creutzfeldt-Jakob-Patienten Prionen mit der Atemluft ausscheiden“, stellt Aguzzi klar.

Quelle: Haybaeck, J. et al.: PLoS Pathology 7(1): e1001257. doi:10.1371/journal.ppat.1001257

PH/Uni Zürich, Ärzte Woche 4 /2011

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben