zur Navigation zum Inhalt
 
16. November 2010

Nur Training macht fit

Die Nachricht, dass Muskeln dank des Proteins PGC-1α ohne Ausdauertraining mehr leisten können, ließ Hoffnung auf ein neues Wundermittel aufkommen. Die Sache hat allerdings einen Haken.

Forscher der Uni Basel hatten in Versuchen mit Mäusen herausgefunden, dass das Protein PGC-1α in der Ausdauerleistung des Muskels eine zentrale Rolle spielt. Mäuse, die mehr davon produzieren, konnten länger rennen, ohne dass sie dafür speziell trainiert werden mussten. Die erhöhte Produktion des Proteins regte die Muskelfasern an, als ob sie unter sportlicher Aktivität stünden. Wenn die durch PGC-1α fit gemachten Mäuse aufhörten, sich zu bewegen, und wieder normal, also fettreicher ernährt wurden, aber einen erhöhten PGC-1α -Wert aufwiesen, lagerten sie mehr Fett im Organismus ein als ihre untrainierten Artgenossen. Grund dafür sind die Muskelzellen, die selbst Fette, sogenannte Lipide, herstellen und speichern. Bei dieser Lipogenese übernimmt PGC-1α eine zentrale Rolle.

Quelle: Summermatter, S. et al.: Journal of Biological Chemistry 2010; 285(43): 32793-800

Uni Basel/PH, Ärzte Woche 46 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben