zur Navigation zum Inhalt
 
Psychiatrie und Psychotherapie 8. September 2010

Alkoholabhängigkeit: Acamprosat verhindert Rückfälle

Eine aktuelle Cochrane-Übersichtsstudie bescheinigt Acamprosat, in der Behandlung von Alkoholismus geringfügig, aber doch wirksam zu sein.

Eine Analyse von 24 randomisierten, kontrollierten Studien mit insgesamt 6.915 Alkolholabhängigen, die sich auch psychosozialen Therapien unterzogen, ergab, dass bei jedem neunten Patienten ein Rückfall durch Acamprosat verhindert werden konnte. Es verlängerte die „trockene“ Zeitspanne monatlich um drei Tage. Studienleiterin Dr. Susanne Rösner, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München, fasst zusammen: „Acamprosat ist sicherlich kein Zaubermittel, aber es ist eine sichere und wirksame Therapie für Patienten, die aufhören wollen zu trinken.“ Bei einigen Personen führte das Mittel zu Durchfall, es wurde im Allgemeinen aber gut vertragen.

Quelle: Rösner, S. et al.: Cochrane Database of Systematic Reviews 2010; Issue 9; doi:10.1002/14651858.CD004332.pub2

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben