zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
Zur Seife noch Desinfektionsmittel: Das senkte die Zahl der Durchfälle.
 
Arbeitsmedizin 1. September 2010

Saubere Hände gegen Arbeitsausfälle

Händedesinfektion schützt besser vor Darminfektionen und Erkältungen als erwartet.

Die Desinfektion der Hände am Arbeitsplatz schützt nachweisbar vor weit verbreiteten und wiederkehrenden Masseninfektionen. In einer Studie der Universität Greifswald litten Probanden nach regelmäßiger Händedesinfektion deutlich seltener an Erkältungskrankheiten. Besonders auffällig war der Rückgang von Durchfallerkrankungen. 129 Mitarbeiter der Stadtverwaltung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald sowie der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern wurden in zwei Gruppen unterteilt. Es wurden Probanden ausgewählt, die viel Publikumsverkehr hatten oder viel mit Akten zu tun hatten. Die Hälfte der Mitarbeiter desinfizierte sich die Hände täglich mindestens fünfmal mit alkoholhaltigen Mitteln. Diese Gruppe hatte deutlich seltener Erkältung, Fieber und Husten. Die Krankenstandstage gingen zurück. Außergewöhnlich stark ging der Arbeitszeitausfall aufgrund von Durchfallerkrankungen zurück.

Quelle: Hubner, N.-O. et al.: BMC Infectious Diseases 2010; 10:250doi:10.1186/1471-2334-10-250

Uni Greifswald/PH, Ärzte Woche 35 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben