zur Navigation zum Inhalt
Fotos (2): idw-online.de
Shigella flexneri, der Erreger der Bakterienruhr (orange), nimmt Kontakt mit einer menschlichen Wirtszelle (blau) auf.

Querschnitt durch Shigella flexneri. Deutlich zu erkennen: das von den Membranen (orange) eingeschlossene Zellinnere (blau) sowie die nach außen ragenden Nadeln (orange, blau umrandet).

 
Infektiologie 17. August 2010

Transportsystem von Bakterien nachgebaut

Einige Bakterien, wie die Erreger von Bakterienruhr, Lebensmittelvergiftung, Typhus und Pest, haben ein besonderes Transportsystem entwickelt, das als Typ-III-Sekretionssystem bezeichnet wird: Mithilfe von Nano-Spritzen werden Virulenzfaktoren direkt in die Wirtszelle injiziert.

Wissenschaftlern des deutschen Max-Planck-Instituts (MPI)und des Bundesamts für Materialforschung gelang es, den Spritzenapparat im Reagenzglas nachzubauen und die Mechanismen des Zusammenbaus der Spritze zu entschlüsseln. Proteine werden zu einer Hohlnadel zusammengebaut: Das Bakterium synthetisiert die Proteine in seinem Zellinneren, schleust sie durch die Spritze nach außen und setzt sie auf die Spitze der wachsenden Nadel. Auch konnten die Wissenschaftler zeigen, dass die Proteine beim Zusammenbau der Nadel ihre räumliche Struktur ändern. Diese Erkenntnisse eröffnen einen Ansatzpunkt für die Entwicklung von Medikamenten: Antiinfektiva könnten gegenüber Antibiotika von Vorteil sein.

Quelle: Poyraz, Ö. et al.: Nature Structural & Molecular Biology 2010; 17: 788–92; doi:10.1038/nsmb.1822

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben