zur Navigation zum Inhalt
 

Verfahren gegen Blutvergiftung

Das Blockieren eines Moleküls, das während eines septischen Schocks aktiviert wird, konnte in Experimenten die Todesrate bei Mäusen senken.

Frühere Forschungsergebnisse haben nachgewiesen, dass das Enzym SphK1 während der Entzündung, die bei einem septischen Schock stattfindet, aktiviert wird. Immunzellen von Patienten mit einer schweren Sepsis produzieren abnormal hohe Werte des Enzyms. Das Blockieren verringerte die von den Zellen ausgesendeten Entzündungssignale. Medikamente, die das Enzym blockieren, zeigten, dass eine Behandlung das Sterberisiko zumindest bei Mäusen senken kann. Die behandelten Tiere waren auch vor einem multiplen Organversagen geschützt und kamen mit der bakteriellen Infektion viel besser zurecht. Die Studienautoren weisen darauf hin, dass die Behandlungsmöglichkeiten noch immer nicht adäquat seien.

Quelle: Puneet, P. et al.: Science 2010; 328(5983): 1290–4; doi:10.1126/science.1188635

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben