zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
An Mäusen wurde die Wirksamkeit von STAT3 getestet.
 
Hepatologie 13. April 2010

Protein STAT3 schützt vor Leberfibrose

Erfolg im Mausmodell

Chronisch entzündete Leberzellen regenerieren sich, wenn STAT3 in der Zelle aktiviert wird.

Eine über vier Jahre durchgeführte Laborstudie an Mäusen hat ergeben, dass STAT3 eine Neubildung gesunder Leberzellen während einer chronischen Leberentzündung ermöglicht. Dem Nachwuchsforscher Mag. Markus Mair vom Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung (LBI CR) ist es in Labortests an Mäusen gelungen, die genaue Wirksamkeit des Proteins STAT3 zu erforschen. Das Protein reguliert Gene, welche die Leberzellen vor entzündlichem Schaden schützen. Im Mausmodell hat sich gezeigt, dass die Leberentzündung vor allem durch verstärkte Zirkulation des Entzündungsmarkers Tumornekrosefaktor-α charakterisiert ist. Ursprung dieser Entzündungsreaktion sind Entzündungszellen, die auf den Gewebeschaden in Abwesenheit von STAT3 reagieren. Als Konsequenz des Leberschadens wird Kollagen produziert, das in der Leber abgelagert wird und schließlich zur Leberfibrose führt.

Quelle: Mair, M. et al.: Gastroenterology 2010; doi:10.1053/j.gastro.2010.02.049

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben