zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 31. März 2010

Fischen steigert Lebensqualität

Angeln ist für Menschen mit Behinderung ein lohnendes Hobby: Es erhöht das Selbstbewusstsein und fördert die soziale Integration.

Fischen hilft, soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, aber auch, sich durch die Ausübung der im freien Gelände körperlich anspruchsvollen Tätigkeit selbst zu verwirklichen. Der Kontakt mit der Natur mit all seinen Herausforderungen steigert das Selbstbewusstsein. Schwierige Zugänge zu Gewässern, das Fehlen einer geeigneten Begleitung sowie mangelnde Gesundheit erschweren Anglern mit Behinderung allerdings oft das Hobby. Dies ergab eine Umfrage bei rund tausend in Angelvereinen organisierten Anglern, darunter 347 Menschen mit Schwerbehinderung. Die Autoren befürworten daher Sondererlaubnisse für die Nutzung von Wegen zu Gewässern sowie barrierefrei gestaltete Pfade und Angelstellen.

Quelle: Freudenberg, P. et al.: Leisure Sciences 2010: 32: 55-71

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben